mumag > Gedichtauswahl > Stoecklin

Francisca Stoecklin

Seele

Sieh, meine Seele ist wie eine Taube,
So leichtbeschwingt und weiß und federweich.
Und ganz erfüllt von Zärtlichkeit und Glaube.
Ein lichter Bote aus dem höhern Reich.

Und meine Seele ist wie eine Wildnis,
Wo Geister lauern, Dunkles sich versteckt.
Doch hütet sie zu tiefst das reine Bildnis
Der Taube, die kein Schmutz und Sünd befleckt.

Seitenanfang / top


amazon  Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz